Ihr Vorteil als Teilnehmer und als Unternehmen

Besonders verheerende Brände können vermieden werden, wenn der Bau gut geplant ist. Fachplaner müssen in der Lage sein, Brandschutznachweise bzw. -konzepte als Teil des Genehmigungsverfahrens zu erstellen, denn diese werden in den meisten Ländern für die Gebäudeklassen 4 und 5 sowie für Sonderbauten vorausgesetzt. Unsere Ausbildung zum Fachplaner für vorbeugenden Brandschutz vermittelt die rechtlichen und ingenieurtechnischen Grundlagen ebenso wie die bauordnungsrechtlichen Verfahrensweisen.

Nach erfolgreichem Absolvieren des Fachplaner-Kurses sind die Teilnehmer/-innen befähigt, eigenständig Brandschutzkonzepte für Standardbauten (Gebäudeklassen 4 und 5) sowie für Sonderbauten mit einfachem Schwierigkeitsgrades zu erstellen. Zudem werden die wesentlichen Grundsteine zur Konzept-Erstellung für komplexere Sonderbauten gelegt.

Unsere erfahrenen Referenten sind langjährige Praktiker und Experten ihres Fachgebiets. Sie vermitteln allen Teilnehmern eine fundierte und praxisnahe Ausbildung. Eine praktische Löschübung im Freien sowie eine Brandschutzbegehung sind im Lehrplan integriert. Für den erfolgreichen Abschluss muss eine Hausarbeit angefertigt werden. Die Ausbildung schließt mit einer schriftlichen und mündlichen Prüfung ab.

Hochschulkooperationen: Das Modul 1 (für den Brandschutzbeauftragten) der Fachplaner Ausbildung ist inzwischen an zwei deutschen Hochschulen in den Lehrplan integriert: Bei unseren Kooperationen mit der HAW ‚Hazard Control‘ und der TU Darmstadt ‚Brandschutz vs. Architektur'.

Warum die Ausbliung bei hhpberlin machen? Die Vorteile für eine Fort-und Weiterbildung bei der hhpberlinU finden Sie hier. 

X