in Berlin, Hamburg, Frankfurt, München und Bremen

Ausbildung zum Fachplaner Vorbeugender Brandschutz

Ausgangslage und Ziel

Besonders verheerende Brände können vermieden werden, wenn der Bau gut geplant ist. Fachplaner müssen in der Lage sein, Brandschutznachweise bzw. -konzepte als Teil des Genehmigungsverfahrens zu erstellen, denn diese werden in den meisten Ländern für die Gebäudeklassen 4 und 5 sowie für Sonderbauten vorausgesetzt. Unsere Ausbildung zum Fachplaner für vorbeugenden Brandschutz vermittelt die rechtlichen und ingenieurtechnischen Grundlagen ebenso wie die bauordnungsrechtlichen Verfahrensweisen.

Nach erfolgreichem Absolvieren des Fachplaner-Kurses sind die Teilnehmer/-innen befähigt, eigenständig Brandschutzkonzepte für Standardbauten (Gebäudeklassen 4 und 5) sowie für Sonderbauten mit einfachem Schwierigkeitsgrades zu erstellen. Zudem werden die wesentlichen Grundsteine zur Konzept-Erstellung für komplexere Sonderbauten gelegt.

Inhalte und Ablauf

Die Ausbildung ist als Lehrveranstaltung konzipiert. In ihrem Rahmen sind 128 Unterrichtseinheiten (64 UE pro Modul) mit jeweils 45 Minuten entsprechend der beschriebenen Inhalte sowie die einmalige Abschlussprüfung, bestehend aus einer Klausur und einer mündlichen Prüfung, enthalten. Unsere Fachplaner-Ausbildung umfasst einen Zeitraum von drei Wochen. Zwischen der zweiten und dritten Ausbildungswoche hat jeder Teilnehmer Zeit, einen eigenen Brandschutznachweis anzufertigen, dieser wird von den Dozenten korrigiert und gemeinsam zu Beginn der dritten Woche ausgewertet.

Die Ausbildung vereint zwei Module:

Diese bauen aufeinander auf und bieten eine ausgezeichnete Möglichkeit der Doppel-Weiterbildung .

Am Ende verleiht hhpberlin zwei Zertifikate an die Teilnehmer: 

Brandschutzbeauftragter (m/w) nach vfdb-Richtlinie 12-09/01 (nach Modul 1)
Fachplaner Vorbeugender Brandschutz (m/w) (nach Modul 2)

Beim erfolgreichen Absolvieren des 1. Moduls kann dieses für das 2. Modul angerechnet werden.

Folgende Themen sind beinhaltet:

• Rechtliche Grundlagen
• Zusammenarbeit mit Behörden, Feuerwehren und Versicherern 
• Baulicher Brandschutz 
• Brand- und Explosionsgefahr, Brandrisiken
• Anlagentechnischer Brandschutz 
• Organisatorischer Brandschutz 
• Handbetätigte Geräte zur Brandbekämpfung 
• Brandlehre
• Sachverständigenwesen
• Sonderbauten aus Sicht der Feuerwehr
• Aktuelle Entwicklungen bei den Feuerwehren
• Sonderbauten 
• Industriebauten nach Abschnitt 7
• Mittel- und Großgaragen
• Objektbegehungen
• zwei bis drei Workshops zur Erstellung von Brandschutzkonzepten
• Statik für Brandschützer
• Ingenieurmethoden

Zielgruppe

Bauingenieure und Architekten; Mitarbeiter von Behörden, die Brandschutznachweise prüfen; Fachkräfte für Arbeitssicherheit; interessierte und zuständige Personen

Anerkennung

Unsere Ausbildung ist anerkannt:

  • an der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen 80 Fortbildungspunkte
  • an der Architekten- und Ingenieurkammer Schleswig-Holstein mit 128 UE
  • an der Ingenieurkammer-Bau Nordrhein-Westfalen

  • an der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen
  • an der Architektenkammer Mecklenburg-Vorpommern

Veranstalter

hhpberlinU knowledgeversity

--> Damit der Lehrgang stattfinden kann, bedarf es einer Mindestteilnehmerzahl von 6 Personen.

X
The content is currently being translated by bing translator. We apologize for any translation errors.